IB Gerdom

Schadstoffe - schadstoffhaltige Baumaterialien

In der heutigen Zeit wissen wir alle, dass sich in bestehenden Gebäuden jeglicher Art viele gesundheitsgefährdende Stoffe befinden. Wir Menschen halten uns zu einem Großteil unseres Lebens in Gebäuden auf, und deshalb spielt ein gesundes Wohn- und Arbeitsklima eine entscheidende Rolle. Reichern sich Schadstoffe wie Asbest, Formaldehyd, PCB oder Schimmelsporen in der Raumluft an, kann dies die Gesundheit belasten und Krankheiten auslösen.

 

Wir führen Schadstoffuntersuchungen durch und Sie erfahren, welche Schadstoffe in Ihrer Bausubstanz enthalten sind. Anschließend beraten wir Sie über die erforderlichen Maßnahmen und deren Umsetzung.

Wann sollte ein Gebäude auf Schadstoffe untersucht werden?

  • Wohnen Sie in einem Altbau?
  • Gibt es gesundheitliche Beschwerden der Bewohner bzw. Nutzer der Immobilie?
  • Dann gehen Sie kein Risiko ein, und lassen Sie Ihr Gebäude auf Schadstoffe untersuchen. 
  • Möchten Sie sanieren oder modernisieren?
  • Planen Sie den Verkauf oder Abriss einer Immobilie?


Hier wird mittlerweile vom Gesetzgeber gefordert, im Vorweg das Gebäude und die Baukonstruktion auf Schadstoffe untersuchen zu lassen. Vor allem bei Umbau oder Rückbauarbeiten ist es sehr wichtig, dass die vorhandene Bausubstanz bekannt ist, damit Beteiligte nicht besonderen Gesundheitsgefährdungen ausgesetzt werden, die vermeidbar sind.

 

Zusätzlich ist es der beste Weg, um unvorhergesehene Kosten und Verzögerungen zu vermeiden, die Auswirkungen auf Ihre gesamte Kostenschätzung und -planung haben. Selbst im Fortlauf der Bauarbeiten zeigen sich häufig noch Widrigkeiten, auf die schnell reagiert werden muss.

Welche Gebäude sind betroffen?

Gesundheitsschädliche Stoffe können sich grundsätzlich in jedem Gebäude befinden, egal, ob Industrie-

oder Gewerbefläche, öffentliche Einrichtungen, Eigenheime oder Mietwohnungen. Besonders häufig betroffen sind allerdings Immobilien, die zwischen den 1950er und 1980er Jahren erbaut wurden.

 

Ab der Mitte des 20. Jahrhunderts wurden z.B. asbesthaltige Baumaterialien in großem Umfang eingesetzt, im Bereich von Putzen, Spachtelmassen, Klebern, Dachmaterialien, Dacheindeckungen usw. Bei Fertighäusern der 60er und 70er Jahre kamen üblicherweise Holzschutzmittel, wie Pentachlorphenol (PCP) und Formaldehyd ausdünstende Spanplatten zum Einsatz. In Wandfugen bei Gebäuden aus den 70er Jahren finden sich häufig Polychlorierte Biphenyle (PCB), gelegentlich auch in Deckenplatten, Wand- und Deckenanstrichen.

Die Verwendung der zum Teil giftigen und krebserregenden Stoffe wurde im Laufe der Zeit zwar stark eingeschränkt oder ganz verboten, dennoch können auch moderne Häuser mit Schadstoffen belastet sein. Die Ursache muss nicht nur in der Bausubstanz liegen. Auch Einrichtungsgegenstände wie Teppiche, Bodenbeläge, Wandfarben oder Möbel können Schadstoffe an die Luft abgeben. Darüber hinaus begünstigen Baumängel oder fehlerhaftes Lüften die Entstehung von Schimmelpilz, welches ebenfalls Gesundheitsrisiken birgt.

Unsere Dienstleistungen im Überblick

  • Wir führen gemeinsam mit Ihnen Gebäudebegehungen durch und beraten zu gefährdenden Baukonstruktionen / Bauteilen. 
  • Auf Wunsch entnehmen wir Proben von verdächtigen Materialien, die wir umgehend zur Überprüfung unseren akkreditierten Laboren übergeben. Anhand der Ergebnisse ermitteln und bewerten wir potentielle Schadstoffe und -quellen im Gebäude. 
  • Wir messen und bewerten auch Schadstoffkonzentrationen sowie Schimmelsporen und -keime in Materialien und in der Raumluft.
  • Wir erstellen Schadstoffkataster mit den festgestellten Schadstoffen zur Beweissicherung und zur Feststellung des Sanierungsumfanges.
  • Wir beraten bei Rückbauarbeiten, Sanierung und Entsorgung.
  • Wir erstellen die Ausschreibungsunterlagen und beraten im Zuge der Vergabe.
  • Wir führen die Fachbauleitung der Sanierung durch.
  • Wir begleiten Sie gutachterlich bei Sanierungen.
  • Wir stimmen uns mit den Genehmigungsbehörden ab.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Gesundheitliche Risiken für Baufacharbeiter und die späteren Nutzer werden rechtzeitig eliminiert.
  • Mit uns haben Sie Kostensicherheit, weil wir eventuell anfallende Entsorgungsmaßnahmen schon im Vorfeld ermitteln und berechnen können.
  • Dadurch werden Bauverzögerungen und höhere Baukosten umgangen. 
  • Nicht zuletzt helfen wir dabei, dass kein Verstoß gegen umweltrechtliche Vorschriften erfolgt, weil wir wissen, worauf es ankommt.
Kostenlose
Erstberatung erhalten

Kostenlose Erstberatung

Wir stehen Ihnen vom Erstgespräch bis zur Baubegleitung mit unserem Know-how beratend zur Seite.

 

Sie haben Interesse an unseren Leistungen oder Fragen? Setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Wir sind gerne für Sie da.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Ihr persönlicher Ansprechpartner
 

Matthias Gerdom

Dipl. Ing. (FH) Matthias Gerdom
 

Von der Industrie - und Handelskammer öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Schäden an Gebäuden. Zuständig: IHK Osnabrück – Emsland– Grafschaft  Bentheim

Kontakt & Beratung

Telefon
05472 – 9543099

E-Mail
info@bauing-gerdom.de